Koberzin: Decken & Schals | Hommage an die Masche

Die Geschichte einer kleinen, feinen Kollektion...

Als Ethnologin und Journalistin auf Reisen habe ich Muster, Formen, Farben, Gestricke und Handwerk bewundert und aufgesogen. Eines Tages ging ich in eine alte, kleine Familienstrickerei um Wunderwerke aus feinen Fäden zu entwerfen.

Die Muster für meine Decken, Plaids, Schals, Kleider, Hosen und Tücher der Koberzin: Hommage an die Masche-Kollektion entwerfe ich selbst. Sie werden von einer Strickmeisterin auf alten Jaquardmaschinen sorgsam umgesetzt. Jedes einzelne Strickstück wird in Handarbeit abgekettelt.

Durch das Jaquard Muster ergeben sich bei jeder Decke ein „Negativ und ein Positiv“ . Je nach Muster kommen die zwei Seiten unterschiedlich stark zur Geltung. So kuschelt man sich an einem dunklen Tag in eine hellblaue Decke und an einem hellen Tag in eine dunkelblaue Decke.

Spannend sind auch Ponchos, Kleider, Decken und Schals „Ton in Ton“. Ähnlich einem kostbaren Brokat, changiert das Muster, je nach Licht. Die Raffinesse des Jaquardmusters gibt Wärme, Dichte, und feine Eleganz.

Zarte Stricktücher und feinste Fäden werden bei einer Größe von fast 250 auf 200 cm zu Kunstwerken der Transparenz und Dichte. Im Sommer schmeicheln sie, kaum spürbar, der nackten Haut, im Winter sind sie unentbehrlich.

Flauschige Decken und Schals werden auf 100 jährigen Handstrickmaschinen handgefertigt. Jede Reihe, jeder Faden und jedes Garn wird mit der Hand gezogen. Es entsteht eine ganz eigene Landschaft – ein Stimmungsbild. Jede Decke ist ein Unikat – eine einzigartige Geschichte.

Extrafeine Alpaka, Kaschmir, Seide, Cashwool, Gots zertifizierte Merinowolle, feinste Baumwolle, Supima Baumwolle, Mohair- Daraus entstehen die Koberzin: Hommage an die Masche Fadengeschichten.

Aus dem sonnigen Süden – Lieblingsstücke fürs Leben.